Latest

Nachbeben dauern immer noch an

 

Heute am 17. Juni sind immer noch starke Nachbeben und terrorisieren die Menschen in Nepal.

324 Nachbeben, über der Stärke 4 Richterskala, gab es seit dem 25. April  bis heute.

 

 

Similarly, 5.2-magnitude aftershock was felt at 6:14 am, 4-magnitude tremor was recorded at 6:26 am and 5.1-magitude tremor struck at 8 am with their epicenters in Sindhupalchowk.

As many as 324 aftershocks above 4 on the Richter scale have been recorded following the 7.6 earthquake with its epicenter in Barpak, Gorkha on April 25.

- See more at: http://www.myrepublica.com/t20/item/22920-4-aftershocks-felt-in-2-hours-this-morning.html#sthash.XDh99CXC.dpuf

 

Schule in Kattike als Lazarett

Unsere Schule in Kattike Deurali, die Prabha Higher Secondary School hat das Erdbeben unbeschadet überstanden.

Die Ärzte von Interhelp hatten hier eine sichere und saubere Möglichkeit ihr Lazarett einzurichten.

Allein die drei stündige Fahrt dorthin ist für viele Strapaze genug.

Neuer Rekord - 381 Patienten konnten behandelt werden.

 

Panauti : Nepal Vocational Academy im Einsatz

Auch unser Schule in Panauti hielt diesem gewaltigen Erdbeben stand.

Die Schüler der Gewerbeschule, nicht nur die Zimmerleute und Gießer, sondern auch unsere

20 jungen Damen ( Friseurinnen/Kosmetikerinnen) halfen tatkräftig mt.

Aber auch unsere Lehrer legten Hand an und gaben nicht nur Anweisungen!

 

Hilfe durch INTERHELP

Durch einen glüchlichen Umstand konnten wir mit einem Ärzteteam von INTERHELP in Hameln Kontakt aufnehmen.

Eine Verbindung zu Rabindra Puri war schnell hergestellt und das Team erreichte am Montag den 4.Mai Bhaktapur.

Basisstation war Namuna Ghar. Hier bekamen sie alle Informationen ihre Einsätze zu starten.

Vom Pflaster bis zu Operationen wurden alle Verletzungen versorgt

.

 

Situation nach dem Erdbeben

Das Allerwichtigste - alle uns bekannten Freunde, Mitarbeiter und deren Familien sind unverletzt geblieben!

Unsere Schulen haben dem Erdbeben ohne nennenswerte Schäden standgehalten!

 

Dieses verheerende Erdbeben hat unsere Pläne erstmal sehr weit nach hinten verschoben. Unsere Hilfe gilt seit Samstag nur allen Betroffenen dieser Katastrophe. Da Rabindra Puri in Bhaktapur zuhause ist, die Sprache spricht, die Gegebenheiten kennt, kompetent und akzeptiert ist, war er sofort als Helfer zur Stelle. Seine Familie war unverletzt und in Sicherheit, nur das leere alte Elternhaus war nur noch ein Trümmerhaufen. Mit bloßen Händen wurden Tote und Verletzte aus den Trümmern geborgen. An den nächsten Tagen war er mit zehn seiner Arbeiter unterwegs Trinkwasser, Decken und Planen gegen den Regen zu verteilen. In den Nachbarstädten Sanga, Banepa und Panauti gibt es ebenfalls endlos viel zu helfen. Wir hier in Deutschland können ihm nur die finanzielle Sicherheit geben, dass diese Hilfsgüter auch bezahlt werden können.

Stolz sind wir aber auch, dass Rabindra Puri alle Schulen erdbebensicher gebaut hat und alle noch unversehrt sind. Sie können als Unterkunft, Lazarett oder für zentrale Versorgung dienen.

Alle unsere Tätigkeiten, wie auch unsere Hilfe jetzt, sind nur durch Ihre Spende möglich. Ihre Spende kommt ohne irgendwelche Abzüge zu 100% in Nepal an.

Geben Sie bitte bei Ihrer Spende Ihre Adresse an, damit Sie eine Spendenquittung erhalten können.

Herzlichen Dank!

 

Weitere Beiträge...

Seite 2 von 5

2