Unsere Schulen in Nepal

Wir sind in der glücklichen Lage, dass Rabindra Puri für uns die Schulgebäude entwirft, plant und den Bau bis zur Fertigstellung betreut.

Mittlerweile wurde Rabindra Puri mehrfach für sein Engagement zur Erhaltung alter traditioneller Gebäude  national und international  ausgezeichnet . ( www.rabindra.com.np )

Welchen großen Vorteil bringt das nun für unsere  Aktivitäten in Nepal.

Alle Schulen werden  im Baustil und mit  Materiallen aus der jeweiligen Gegend geplant. Das bedeutet keine  Wellblechdächer  und keine Betonkäfige.  Mit solchen hässlichen Betonschuppen werden schon oft genug schöne alte Häuser verdrängt.

Unsere Schulgebäude sollen den Dörflern zeigen wie einfach, kostengünstig und schön man ein  Haus bauen kann. Traditionelle Ziegeldächer runden das Gesamtbild ab und spiegeln sich nicht über viele Kilometer in der Sonne.  Die Dörfler sind stolz und begeistert von ihrer neuen Schule.

Wir versuchen mit dem regional angepassten Baustil die Kultur, die Tradition und die schöne Architektur Nepals zu erhalten.

 

Währen der Bauzeit kommen schon viele Leute um den Bau zu begutachten.  Mittlerweile konnten wir feststellen dass unser Vorbild schon Früchte trägt und auch private Bauten sich an der traditionellen Bauweise orientieren.

Ein neues Schulgebäude unserer Art hat aber  einen weiteren Nebeneffekt. Bislang hatten es die Dörfer schwer  ausreichend und gute Lehrer zu bekommen. Hat sich das neue Schulgebäude mal herumgesprochen, ist auch das Interesse der Lehrer geweckt und Lehrer bewerben sich nun  freiwillig um dort zu unterrichten. Durch mehr Platz und neue Lehrer konnte manche Schule in die nächste Kategorie aufsteigen (siehe Schulsystem in Nepal).

Die Schüler sind natürlich am meisten erfreut. Es ist auch hier leichter die Schüler anzuhalten das Schulgebäude und das Umfeld sauber zu halten und die Erziehung zur Sauberkeit wird  vielleicht zur Selbstverständlichkeit wenn sie älter sind .  (Wer Nepal kennt weiß was ich meine)

Durch den Einsatz der ortsüblichen Baumaterialien wie Backsteine oder Feldsteine konnten die Kosten bisher relativ niedrig zwischen 30.000 und 50.000 Euro für eine komplette Schule gehalten werden.

Zimmermann Ramesh mit seinem Team